Fahrt nach Ambazac mit den Steigerwaldvagabunden.

Die Eckentaler bringen nicht nur die Musik mit, sondern auch 4hl Bier die beim großen Ambazacer Bierfest (330 Besucher) getrunken werden.

Ganz unter, dem Motto "Besuch bei Freunden" stand die Reise von 38 Teilnehmern vom 22. bis 25.4. 1994 in Ambazac.
Höhepunkt der Reise war zweifellos das vom Partnerschaftskomitee Ambazac organisierte Bierfest in der großen Festhalle, zu dem die Eckentaler 450 Ltr. Bier und die "Steigerwaldvagabunden" mitgebracht hatten.

Die großartige Stimmung im vollbesetzten Saal war nicht zuletzt der Herzlichkeit der Gastgeber zu verdenken, auch unseren ,,Vagabunden". Sie verstanden es, die Gäste mit ihrer Musik und den humorvollen Einlagen zu begeistern.

Außer dem Fest hatten wir die Besichtigung der 250.000-Einwohner-Stadt Limoges mit ihrer historischen Altstadt, ihrer gotischen Kathedrale und den Museen auf dem Programm.

Im Vordergrund stand aber vor allem die Vertiefung der persönlichen und familiären Kontakte. Dafür bahnbrechend war sicher die Entscheidung der beiden Partnerschaftsvereine vor ca. 11/2 Jahren, die Gäste nicht mehr wie bisher in Hotels oder Ferienwohnungen, sondern bei den Familien unterzubringen.

Wie sehr dies die Partnerschaft beflügelt, zeigt sich schon darin, daß die Mitgliederzahl des Partnerschaftskomitees in Ambazac innerhalb eines Jahres von ca. 75 auf 120 angewachsen ist.

Künftige Aktivitäten der Partnerschaftsvereine werden sich keineswegs in der Durchführung feucht-fröhlicher Feste erschöpfen. So wurden beim Besuch in Ambazac Pläne geschmiedet, wie künftig die Beziehungen auf einer breiten Basis verbessert werden können.

Hier seien nur einige genannt: Sprachintensivkurse verbunden mit kulturellem und touristischem Programm, Treffen von Seniorenclubs, Ausbau des Schüler-, Praktikanten-, Lehrlingsaustausches (wir suchen z.Z. einen Lehrling, .der bereit ist, eine

Lehre in einer Kunstschreinerei in Ambazac zu absolvieren), Vertiefung der kulturellen und sportlichen Beziehungen (zu Pfingsten kommen 2 Fußballmannschaften aus Ambazac zu einem Freundschaftsspiel mit dem TSV Brand und dem ASV Forth).

Unser Partnerschaftskreis ist zuversichtlich, daß die partnerschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Gemeinden weiter ausgebaut werden können und jeder sollte dazu beitragen. In einer Zeit, in der mitten in Europa sich Völker in Haß zerfleischen, sind Partnerschaften zwischen Städten oder Gemeinden umso wichtiger. Wo Menschen über die Grenzen hinweg Freunde sind, gibt es kaum Haß und Gewalt.  

Richard Porzel