Simone K. vom Gymnasium Eckental ist in Ambazac.

Simone in der Bücherei

Ferien einmal anders

Schon im Januar 2003 hatte ich beschlossen meine Ferien einmal anders, und zwar in Ambazac, der Partnergemeinde von Eckental, zu verbringen. Zudem wollte ich auch ein Praktikum absolvieren, um meine Französischkenntnisse für meinen jetzigen Französisch-LK weiter zu vertiefen. Kurz vor meiner Abfahrt wurde mir erst mitgeteilt, welche Gastfamilie mich aufnehmen würde. Als es dann am 7. August 2003 endlich so weit war und ich nachmittags in Ambazac eintraf, hatte ich doch ein mulmiges Gefühl. Wie ist meine Gastfamilie und wie wird es sein, drei Wochen in einem fremden Land zu verbringen? Der Empfang war jedoch sehr herzlich und auch meine Gastfamilie und deren Tochter, die schon andere Partnerschaftsmitglieder und Praktikantinnen aufgenommen hatten, erwiesen sich als sehr freundlich. Da ich schon vorher dreimal über das Gymnasium Eckental mit dem Partnerschaftsverein in Ambazac war und ich zumindest die Umgebung kannte, lebte ich mich sehr schnell ein. Schon am Samstag ging es dann zum ersten Mal in die Gemeindebücherei von Ambazac, wo mir Nathalie, Martine und Christine zur Seite standen.
Meine Aufgaben waren: Bücher einsortieren, ausgeben, katalogisieren und den Kontakt mit den Leuten aufnehmen. Außerdem durfte ich auch im Tourismusbüro arbeiten. Dort halfen mir Céline und Stéphanie. Die meiste Zeit verbrachte ich damit französische Redewendungen ins Deutsche zu übersetzen. Die Arbeit machte mir sehr viel Spaß und deshalb verging die Zeit wie im Flug. Mir blieb natürlich auch Zeit um meine Freundin und auch andere Freunde und Familien wiederzutreffen, die ich von früheren Besuchen kannte. Außerdem durfte sowohl ein Stadtbummel in Limoges, eine Spritztour rund um Ambazac und das Nachtleben nicht fehlen. Ich wurde auch in die französische Küche eingeführt.

Als es dann am 28. August 2003 hieß Abschied zu nehmen, war ich sehr traurig die Familie, die Menschen, die ich lieb gewonnen hatte, und die Umgebung wieder zu verlassen. Eines jedoch war mir bei meiner Abreise schon klar und zwar, dass ich erstens diese Ferien und die damit gesammelten Erfahrungen niemals vergessen werde und zweitens, dass ich nächstes Jahr erneut nach Ambazac fahren möchte.
Ich kann nur jeden dazu ermutigen, solch eine Reise zu unternehmen, die einem die Mentalität eines fremden Landes näher bringt und dadurch auch die Sprachkenntnisse verbessert werden.
Bedanken möchte ich mich noch einmal beim Partnerschaftsverein Eckental - Ambazac, der mir erst diese Reise ermöglicht und vermittelt hat.